Bayerischer Wald

 

Der Böhmerwald

Karte Böhmerwald Region Bayerischer WaldDer Böhmerwald (der tschechische Name für den Böhmerwald ist Šumava) ist eine etwa 200 Kilometer lange Bergkette entlang der deutsch-tschechisch-österreichischen Grenze. Er verläuft von der Cham-Further-Senke im Nordwesten bis zum Sattel von Hohenfurth im Südosten.

Obwohl es sich beim Böhmerwald geologisch gesehen um ein einziges Gebirge handelt, wird er seit Beginn des 20. Jahrhunderts nach den politischen Grenzen unterteilt in den Böhmerwald auf tschechischer Seite und den Bayerischen Wald im östlichen Bayern sowie den österreichischen Böhmerwald im nordwestlichen Mühlviertel Oberösterreichs. Der Große Arber auf bayerischer Seite ist mit seinen 1.456 m der höchste Punkt des Mittelgebirges. In Tschechien und Österreich ist der auf der Grenze liegende Plöckenstein/Plechy mit 1.378 Meter der höchste Berg.

 

Der Nationalpark Šumava

Wissenswertes auf einen Blick

Der Nationalpark Šumava ist mit 69.030 ha der flächengrößte Nationalpark in Tschechien. Er wird umgeben vom Landschaftsschutzgebiet Šumava mit einer Größe von 97.970 ha. Seit 1990 ist das Gebiet Biosphärenreservat unter der Schirmherrschaft der UNESCO. Der Nationalpark Böhmerwald bietet zusammen mit dem Nationalpark Bayerischer Wald das größte zusammenhängende mitteleuropäische Waldgebiet, das oft auch als „Grünes Dach Europas“ bezeichnet wird. Im Böhmerwald gibt es unter anderem: Luchs, Auerhuhn, Dreizehenspecht, Pannonischen und Böhmischen Enzian und vieles mehr an ökologischen Besonderheiten. Durch den Nationalpark fließen die beiden Flüsse Moldau und Otava, außerdem liegen in dem Gebiet fünf Gletscherseen (Jezero Laka, Prášilské jezero, Plešné jezero, Cerné jezero und Certovo jezero). Weiter existieren viele Moore wie die Hochmoore Jezerní slat' und Chalupska slat'.

Klima, Lage und Größe

  • Fläche: 69 030 ha
  • Meereshöhe: Zwischen 600 m (Otava- Tal bei Rejštejn) und 1378 m (Plöckenstein)
  • Klima: leicht feucht (Vltava/Moldau-Tal) bis kühl und feucht, niederschlagsreich, vor allem in höheren Lagen 800–1600 mm Niederschlag jährlich (fast die Hälfte in Form von Schnee), durchschnittliche Jahrestemperatur 2° C

Wandern, Radfahren und mehr...

Der Böhmerwald bietet seinen Besuchern seine fast unberührte Natur, in welcher man sich erholen, neue Kräfte und geistige Ruhe schöpfen kann. Hierfür dient ein Netz bezeichneter Wander- und Radwege sowie Wassersportrouten, die interessante Orte verbinden – ergänzt werden diese auch von thematischen Lehrpfaden.

  • Busse: In der Sommersaison besorgen die "Grünen Busse" den ökologischen Verkehr auf dem Gebiet des Nationalparks Böhmerwald mit möglichen Verbindungen an ein ähnliches System im benachbarten Nationalpark Bayerischer Wald.
  • Busausflüge: Für weniger bewegliche ältere Personen ist das Programm "Erreichbarer Böhmerwald" eine alternative Verkehrsform. Die Busausflüge mit Begleiter außerhalb der Hauptsaison ermöglichen den Zugang an Orte, wo der Personenwagenverkehr verboten ist.

 

Der Moldaustausee

Alles zum See

Moldaustausee Moldau Sumava Nationalpark Tschechien Bayerischer Wald GrenzgebietDer See ist heute mit seinen zahlreichen touristischen Angeboten nicht nur Reiseziel tschechischer Urlauber, auch deutsche, österreichische und niederländische Touristen sind hier häufig anzutreffen. Dies mag einerseits an der Natur liegen, die vor allem am rechten Ufer noch sehr gut erhalten ist, aber auch daran, dass die Region touristisch sehr gut erschlossen ist.

  • Wandern, Radfahren (es gibt einen Radweg rund um den See) Campen, Rudern, Schwimmen, Segeln oder Surfen
  • Internationale Kajak- und Segelwettbewerbe
  • Motorbootfahren ist auf dem See verboten
  • Angeln am Mooldaustausee (bekannt für seinen Fischreichtum), den dazu erforderlichen Angelschein gibt es in jeder größeren Ortschaft